Vatertagsfick mit zwei jungen Polizistinnen -Teil 3-


Noch nicht angemeldet ? Hier kostenlos Nicknamen sichern !


Vatertagsfick mit zwei jungen Polizistinnen -Teil 3-
geschrieben von: Bibärchen (IP bekannt)
Datum: Sat 14 July 2012 13:02:24

Andre und David hatten derweil ihre Schwänze wieder an Lisas Mund herangeführt. Leidenschaftlich bediente sie sich daran und blies mit Inbrunst zunächst Andre`s und immer wieder im Wechsel „ David`s Ständer. Dabei knetete sie mit ihren schlanken, langen Fingern, welche hübsch lackierte rote Fingernägel hatten an mal dem einen und mal dem anderen prallen Sack herum. „ Legt sich jetzt mal einer von euch dreien auf den Tisch „ sagte Lisa nachdem sie sich Luft verschafft hatte, mit dem Blasen aufhörte und von der Platte herabsprang. „ Ich will eure tollen Körper auch mal sehen und verwöhnen „. Darauf hatten wir alle gewartet. Auch ich war vom Tisch herabgestiegen um mal einem Kumpel Platz zu machen. Andre der schlanke dürre unter uns war natürlich der schnellere und lag schon auf der Tischplatte. Geil und splitternackt lag jetzt mal ein junger Mann da oben, hübsche schlanke Beine, Waschbrettbauch, nur 1,70 m groß mit 60 kg Körpergewicht, hübsche, feine fast noch Winterweiße Haut und wie wir alle natürlich ohne Körper und Schambehaarung. Der Zipfel stand in gar keinem Verhältnis zu dessen Körper, riesengroß und dick, die Eier waren prall und bebten im Hodensack in Erwartung dessen was jetzt gleich mit ihm geschah. Lisa sagte zunächst nichts, denn sie war überwältigt von Andre`s Körper. Plötzlich: „ W o w , ich bin sprachlos „ packte Andre fest und geil am Zipfel und begann diese wunderschöne Stange mit ihren kleinen, schmalen Händchen gierig zu wichsen und in Wallung zu versetzen. Andre bäumte sich auf dem Tisch. Sein Becken rotierte und bewegte sich in alle Windrichtungen. Hüpfend hob sich sein Gesäß immer wieder weit an, die geilen langen und schmalen Zehen bewegten sich unkontrolliert und wild vor Geilheit auf der Tischplatte. Lisas Hand löste sich jetzt etwas aus der harten Umklammerung von Andre`s Genitalien. Sie schob zunächst seine Vorhaut weit nach hinten um dessen Eichel besser mit ihren Lippen umfassen zu können. Jetzt ! Sie stieg hinauf zu Andre auf die Platte, kniete sich anders herum über dessen Körper, also in der Stellung 69, bückte sich nach vorne um Andre`s Schwanz in den Mund zu nehmen. War das wieder ein geiler Anblick. Lisa streckte nicht nur Andre, sondern uns allen ihre gierigen Öffnungen hin. Ihre hübschen kleinen Füßchen mit den schmalen, langen geilen Zehen lagen an Andre`s Körper an und bogen sich nach hinten wie ein kleineres Hufeisen. Da ich ja Fußfetischist bin brachte mich dieser Anblick wieder in gierige Bedrängnis. Manfred und ich blickten uns grinsend an und hatten die selbe Idee. Beide nahmen wir unsere Mittelfinger und jeder steckte ihn in ein Loch Lisas. Manfred hatte sich das Arschloch ausgesucht und mir bot sich das untere an. Genüsslich steckten wir langsam unsere Finger dort rein und zogen sie in dem 2-3 Minuten dauernden Spielchen langsam wieder heraus. Lisa stöhnte und bewegte ihre geile Muschi in Rhythmischen Bewegungen so wie es ihr gefiel. Andre genoss derweil die zarten Liebkosungen seines Ständers durch Lisas Mund welcher diesen Prachtschwanz bis zu den Mandeln reingesogen hatte. „ Jaaahhhh mach weiter „ stöhnte Andre. Schon glitten Lisas Fingerchen links und rechts der gierigen Stange hinab zu dessen bebenden Eiern um diese heiß für einen Fick zu machen. Andre winkelte seine Beine an um dem Mädchen das auf ihm lag den Weg zu seinem Loch freizumachen. Lisa hatte immer wieder zart versucht in seine Spalte einzudringen was sich Andre mit dieser Reaktion sofort und zu gerne gefallen ließ. Jetzt stand der Zipfel in die Senkrechte wie ein praller kurz vor der Explosion stehender Luftballon. Die linke Hand Lisas krauelte Schwanz und Eier weiter während sich die rechte den Weg zu Andres Arschloch bahnte. Manfred und ich waren gedanklich auf derselben Welle, nahmen diesem die Beine unterstützend nach hinten und hielten sie fest. Lisa hatte somit freien Zugang und wir beide unseren Augenschmaus wenn die hübsche Lisa, Andre`s Loch und die prallen Genitalien verwöhnt. „ Geeiiill, schon wieder so ein hübscher „ sagte Lisa als sie Andre`s Loch in voller Pracht vor sich hatte. Sofort hatte sie ihren Finger auf dem Schließmuskel tippte damit 2-3mal auf dem dazwischenliegenden zuckenden Eingang herum, so als wollte sie ihn reinstecken. Sofort kam ihre Zunge zum Einsatz, welche zunächst Andre`s Rosette umspielte und immer wieder das Arschloch leckte. Wieder stülpte sie ihren gierigen Mund über Andre`s pochenden Zipfel, krauelte seine Eier dabei hingebungsvoll und gierig. Während sie das tat war sein Loch noch frei. Ich feuchtete meinen Finger an und steckte ihn langsam wie bei einer Frau tief rein. „ Aaaauuufffhööören, sofort aufhören „ sagte Andre laut zu uns. „ Sonst spritze ich „. Lisa antwortete „ stimmt, der soll mich doch auch noch ficken „.

Zwischenzeitlich hatte sich Sabrina unbemerkt und langsam an mich herangeschlichen, denn ich spürte plötzlich eine liebe kleine Hand welche mir zwischen den gespreizten Oberschenkeln hindurchfuhr und zart meine Eier streichelte. Mein Schwanz lag bebend auf der Tischplatte denn der Anblick soviel geiler Öffnungen auf einmal brachten ihn in Wallung. Jetzt dazu noch Sabrinas Hand an meinem prallen Sack, lies mich instinktiv mein Becken bewegen welches meinen Zipfel auf der Tischplatte in leichte Fickbewegungen versetzte. „ Gel das gefällt dir „sagte der danebenstehende Tobias zu mir und schob seinen Finger genüsslich zwischen meinen Pobacken hindurch bis er schließlich auf meinem Loch andockte. Langsam bewegte er ihn darauf und versuchte einzudringen. Sabrina kicherte und knetete meine Eier immer fordernder. „ Aaaaahhhh „ Tobias war eingedrungen und fickte genüsslich mein Arschloch, Während ich dieses den beiden hinstreckte, rutschte mein Schwanz von der Tischplatte. Sabrina hatte sich hingekniet und nahm ihn genüsslich zwischen ihre Lippen. Immer tiefer zog sie ihn sich rein währen Tobias langsam und gierig weiterbohrte. Als ich wieder kurz vor dem abspritzen war drehte ich meinen Körper ab, denn ich wollte ja ebenso noch länger diese wunderschönen Gefühle haben. „ hahaha, was ist los, hat`s dir nicht gefallen ? „ sagte Tobias spaßeshalber. Wir grinsten uns an, denn wir wussten beide wie es gemeint war. Knuddelten uns gegenseitig kurz. Zwischen unseren nackten Körpern hatten sich unsere steifen Schwänze angelegt wodurch ich auch spürte, das Tobias Zipfel schon zuckte und endlich ficken wollte. Ich flüssterte ihm leise ins Ohr „ was meinst Du Tobi, jetzt ficken wir Sabrina ! „. Er grinste „ gute Idee „ .

Sabrina hatte sich derweil den Marcus geschnappt. Hingebungsvoll und leidenschaftlich knutschten die beiden eng umschlungen und im stehen so, als hätten sich ihre Zungen zum ficken getroffen und ankerten tief bis zu den Mandeln des Partners. Immer wieder streckten sie sich ihre Leckriemen gegenseitig so gierig in den Mund das man allein vom Zusehen schon einen gewaltigen Ständer bekam. Nicht zu übersehen bei Marcus. Seinen Zipfel hatte Sabrina fest in ihrer kleinen Hand und man hörte an dem stark austretenden Gleitsekret und den damit verbundenen eigentümlichen Geräuschen das jetzt auch Marcus kurz vor einem Orgasmus stand. Langsam begann ich von hinten Sabrina am Hals zu küssen, schob meine gierigen Hände in ihre Bluse und spürte an ihren erigierten Nippeln wie geil sie geworden war. „ Ja, Herbert, mach weiter, es ist so wunderschön, nicht aufhören „. Am glühenden Körper Sabrinas merkte ich das sie jetzt auch genommen werden wollte, zumal sich mein Ständer zwischen ihre Beine geschoben hatte und in ihrer noch slipbedeckten Spalte pulsierte. Gierig tasteten meine Hände ihren Oberkörper ab, überall ! Immer wieder fuhr ich über Sabrinas steife Brustwarzen und zwirbelte mal zärtlich, mal leidenschaftlich daran. Sie genoss es so, das man sich in der Fantasie und am Geruch der Muschi schon ihre nassen Löcher vorstellen konnte. Marcus schob seine Zunge jetzt wieder tief in Sabrinas Mund und streckte seine Hände in ihren Slip. Gierig ertastete er ihre Arschbacken, zog diese weit auseinander und steckte seine Finger immer wieder abwechselnd in dieses fordernde, gierige Arschloch. „ Jaaahhhh bitte , verwöhnt mich jetzt, ich will Euch alles zeigen „ hauchte Sabrina, so dass es alle hören konnten. Langsam zog ich Sabrina das T-Shirt herunter. Wow waren das geile Titten. Der Körper zart und schmal auf welchem in flachen Hügeln sich gierige Warzen erstreckten welche signalisierten, zieht mich ganz nackig aus und fickt mich, bohrt überall rein wo ich Körperöffnungen habe. Marcus zog ihr den Slip herunter und Tobias Hände befühlten Sabrinas Schamhügel. „ Hmmmmm , Jaaahhhh „ keuchte sie leise. Unsere drei Schwänze waren so hart geworden, dass wir diese junge Frau darauf hätten tragen können. Endlich war sie splitternackt, packten sie und legten sie zu Lisa auf den großen Stammtisch des Wirtshauses.

Mensch war das ein rattenscharfer Anblick. Zwei splitternackte junge Weiber auf einem großen Stammtisch, welchen man die Geilheit in jeder Pose ihrer Körperteile und jeder ihrer Bewegungen ansah dazu meine schlanken, glattrasierten Freunde von welchen jeder einen stattlichen Ständer vor sich hertrug. Lisa lag zwischenzeitlich wieder auf dem Rücken. Andre war jetzt in der 69er Stellung über ihr und leckte ihre wollüstige Muschi während Lisa sich seinen riesigen Zipfel zwischen dessen Oberschenkel nach hinten gezogen hatte und hingebungsvoll blies. Ihre Fingerchen krauelten die geschwollenen Eier und drangen abwechselnd immer wieder in Andre`s weit geöffnetes Arschloch ein. David war auf die Platte gestiegen und machte über Lisas Kopf die Hocke, so das sie auch dessen Genitalien spielend erreichen konnte. „ Ja komm her „ sagte Lisa zu ihm und schon hatte sie auch seinen gierigen Zipfel im Mund. Abwechselnd blies sie nun 2 Schwänze, geil und hingebungsvoll. Davids nackte geile Zehen spreizten sich auf der Tischplatte und sein weit geöffnetes Arschloch versteckte sich teilweise im blonden Haarschopf. Am anderen Ende bebte Lisas Loch vor gieriger Erwartung, denn man hörte wie Andre immer lautere schmatzende Geräusche mit seiner Zunge von sich gab. Der Kitzler Lisas war zu einem explodierenden Katapult prall angeschwollen und hatte unter den Stimulationen der beiden Männer eine Prachtgröße von bis zu 2 cm erreicht. Manfred der arme, welcher immer noch an der Tischkante Lisas Beine nach hinten hielt, wollte nun nicht mehr länger warten, denn auch sein strammer Max musste mit einem Loch in Verbindung gebracht werden. „ Komm David „ sagte er zum hockenden Kumpel und zwinkerte ihm zu. Dieser verstand, denn er hatte ja die Hände frei während Lisa sich seines Schniedels angenommen hatte. Zu gerne nahm er sie in seine Hände und begann ihre Fußsolen und die Zehchen zu küssen. Lisa kicherte laut und bewegte sie aufreizend und geil vor Davids Lippen. Manfred hatte als bislang passiver Teilnehmer einen riesigen saftigen Ständer und Eier wie ein trächtiger Stier. Er stellte sich an die Seite des Tisches wo Lisas Muschi frei für jeden Zugang war. Während Andre diese immer noch inbrünstig im Arschloch leckte hatte er aber mitbekommen was Manfred vorhatte, denn dieser Prachtzipfel war nicht mehr zu übersehen. Er nahm Zeige und Mittelfinger jeweils einer Hand und zog ihr das Fickloch weit auseinander. Lisas zuckendes Arschloch war dabei so lieb anzusehen das ihr Manfred dort zunächst seinen Mittelfinger tief reinstecken musste. Langsam bis zum Anschlag rein und langsam wieder raus. Lisa genoss es „ Jaaahhhhh, schöööön , mach noch ein bisschen weiter und fick mich dann mit deinem Schwanz „.Manfred lies sich das nicht zweimal sagen und steckte ihr nach weiteren fünf Bohrungen seinen fetten, saftigen Prügel ins glitschige Loch. „ Jaaaahhhhhh, schööönn, weiter, nicht mehr aaaaufhöööören „ schrie Lisa in hellem Ton. Ihr geiler Unterleib zuckte und drückte sich immer wieder in rhythmusartigen Bewegungen gegen Manfreds Genitalien. „ Aaaaahhhhh „ Manfred hielt kurz inne, zog seinen Zipfel aus Lisas Loch und spritzte mit kräftigen pulsierenden Eruptionen einen riesigen Sperma See auf ihr Schambein und gegen Andre`s Wange. Er sagte: „ Tut mir jetzt leid Lisa, war nicht mehr aufzuhalten, du bist einfach zu geil “ Lisas Muschi war noch nicht befriedigt und brauchte dringend Nachschub denn Manfred war zu schnell gekommen.

Da Tobias, Marcus und ich im Moment mit Sabrina scherzten und sie gierig befummelten, welche splitternackt und aufreizend direkt neben ihrer Freundin Lisa lag, lies der Ersatz für Manfred nicht lange auf sich warten. Ich fühlte im Sexgetümmel eine feuchte Hand, welche mich am pulsierenden Zipfel packte, und hatte richtig vermutet. „ Komm mein schöner Prinz „ hauchte Lisa „ Jetzt will ich dich tief in mir spüren „. Lisas geil präsentierte Muschi zuckte gierig, da David ihre Beine immer noch weit nach hinten gestreckt hielt. Diese wunderschönen Löcher pulsierten wie ein nach Sauerstoff schnappendes Fischmaul vor geiler Erwartung auf den nächsten Schwanz, welche David gerade mit seinen Fingerkuppen verwöhnte. Lisa steckte sich provozierend den Mittelfinger ins zuckende Loch und zog ihre Schamlippen weit auseinander da sie lange und ausdauernd weitergevögelt werden wollte. Sie sah sie mich erwartungsvoll an und musterte mit Seitenblicken gierig meinen Riesenzipfel.. Laut sagte sie: „ Mensch ist das ein Prügel, sei vorsichtig sonst kommt er mir bei den Mandeln wieder raus, aber steck ihn endlich weit rein „ . Alle lachten und schauten neugierig auf uns zwei geile Nacktschnecken welche sich gleich leidenschaftlich paaren würden. Mein Schwanz war nicht mehr zu halten, zumal ich spürte das mir viele gleich beim ficken zusehen würden, denn das macht mich richtig an. Wir drehten Lisa kurz auf der Tischfläche sodass ich zu ihr hinaufsteigen konnte. David hielt den einen und Manfred den anderen Fuß Lisas soweit nach hinten, dass sie mit ihren Zehen wieder die Platte berührte. Lisas Löcher wölbten sich dadurch weit nach außen, das gierige Arschloch war weit gedehnt, die Rosette erschien als dunkelroter, runder, gekräuselter Teppich mit einem Durchmesser von 7 cm in dessen Mitte der Schließmuskel einen Wall von 0,5 cm Höhe bildete und das Loch darin weit geöffnet wurde. Das Fickloch streckte sich mir erregt entgegen und ich steckte meinen Riemen langsam und tief dort rein. Lisa schrie : Jaaaaahhhhhhh, geeeeiiiilll, weiter, ich brauch das jetzt „. Ich spürte das die Dehnung der Scheide fasst an ihre Grenzen stieß, denn die Manschette welche meinen Zipfel umschloss war zunächst noch etwas eng. Lisa war geil wie Nachbars Lumpi und sehnte sich mit jeder Pore ihres Körpers danach, jetzt gevögelt zu werden. Sie brauchte es ebenso wie jeder von uns. Das Scheidensekret und meine Gleitflüssigkeit meinten es gut mit uns, und meine gierigen Stöße wie die Aufnahmebereitschaft von Lisa wurden zum herrlichsten Vergnügen, leichter, glitschiger und zum totalen Wahnsinn. Langsam schob ich meinen vor dem zerreißen prallen Zipfel tief in Lisas Loch, welche mir immer wieder mit ihrem Becken zuckend entgegenkam. „Ja fick sie ! „ riefen meine Kumpels. Da ich so ziemlich in der Hocke fickte und meinen Oberkörper im Becken nach hinten drückte war auch mein Loch gut zu sehen. „ Guck mal, ihre beiden Arschlöcher, ein Traum „ sagte Marcus zu Sabrina, deren Gruppe vorerst mit ihren Spielchen aufgehört hatte. Ich zog meinen Zipfel aus Lisas Loch langsam heraus und steckte ihn ebenso langsam wieder rein. „ Mensch die ficken ja nicht, die vögeln richtig „ sagte David zu Manfred, welcher schon wieder einen Ständer bekommen hatte.

Lisas Füßchen mit den kleinen geilen Zehen hatten sich jetzt an meinem Oberkörper bei den Titten abgestützt und zwirbelten mich aufreizend daran. Um so öfter ich langsames Vögeln praktizierte um so glitschiger wurde mein Kolben sowie der Zylinder von Lisa. Immer beim rausziehen poppte es wie ein vorsichtig gezogener Stöpsel einer Weinflasche so das man es im ganzen Gastraum hören konnte und beim reinstecken wieder und wieder dieses gierige glitschige Geräusch was mich zusätzlich noch schärfer werden lies. Plötzlich spürte ich einen Handrücken bei meinem Sack. Tobias hatte seinen Mittelfinger ins Arschloch von Lisa gesteckt und fickte genüsslich im Rhythmus unserer Genitalien mit. „ Jaaahhhh, Jaaaahh, fick mein Arschloch, ich will alle Löcher gestopft haben „hauchte sie laut. Mein Sack wippte immer wieder gegen die Knöchel von Tobias bohrender Hand was einen zusätzlichen Reiz auf meinen dicken Zipfel auslöste und ihn wie einen Ballon weiter anschwellen lies. „ Jaaahhh, Mensch bist du stark „ schrie Lisa mit greller Stimme. Meine Kumpels: „ Weiter, weiter Herbert, zeig ihr was ein richtiger Mann ist „. Ich fickte und fickte wie in Trance, raus und rein, spürte an Lisas Atem das sie kommt, sie hechelte. In diesem Moment streichelte mir jemand die Rosette, spielte vergnüglich mit meinem heißen Körpereingang und berührte mit der Hand zunächst zart und abwechseln immer wieder stramm meinen Sack und die dicken Eier. Es war so geil, einen fremden gierigen Finger im Arschloch zu spüren und gleichzeitig seinen Zipfel in eine verlangende Frauengrotte zu stecken. Lisas Manschette zog sich plötzlich Intervallartig immer wieder zusammen, massierte damit meinen Schwanz. Jetzt !! Das erlösende Geräusch „ Mmmmmmmmmmm „ leises hecheln. Lisa war gekommen, umklammerte und knuddelte mich ganz fest. Sie lies nicht mehr los. Instinktiv hatten sich unsere Zungen vereinigt und knutschten leidenschaftlich weiter. Sie flüsterte mir ins Ohr: „ Du bist so ein toller Liebhaber, ich liebe dich und deinen fantastischen Körper „.

Anerkennendes Rufen: „ Heeeeeeeeeee „ alle Applaudierten. „ Na und du ? „ sagte Lisa zu ihrer Freundin und Kollegin Sabrina. „ Du Luder wusstest davon und hast es mit den Jungs eingefädelt, stimmts ? Hab`s mir in den ersten 10 Minuten schon gedacht, sonst wärst du nicht so cool geblieben „.
Sie lachte lieb und ausgeglichen, da ihr ja Sabrina einen Herzenswunsch erfüllte. Die beiden Mädels küssten sich.

Mein Schwanz war immer noch in Hochform, denn ich hatte durch kurzes Nichtgeiles Denken meinen Orgasmus in letzter Minute verhindern können. Ich wollte ja noch die andere , Sabrina, ficken. Wir Jungs sahen uns alle gegenseitig mit einem gierig grinsenden Gesichtsausdruck an und hatten denselben Gedanken. Lisa folgte uns, denn sie wusste auch was jetzt kommen würde. Vergeltung musste sein, dachte sie bei sich. Mit Sicherheit wollte sie auch sehen wie wir jetzt über ihre Freundin herfallen und deren Löcher verwöhnen. Bevor sie was sagen konnte packte ich die schon nackte Sabrina unter den Achseln. Der David zog ihr die Beine vom Boden weg und Sabrina hing in meinen Armen. Da sie noch etwas dünner war als Lisa konnte ich sie im Stehen locker für längere Zeit halten. „ Komm David, jetzt bist du mal dran „ sagten Manfred und Tobias, nahmen ihm Sabrinas Beine ab und hoben sie angewinkelt an sodass man einen geilen Blick auf Sabrinas Muschi hatte.


Fortsetzung folgt



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.