Trio in Harmonie

anonym


Bin die letzen Tage mehr zwischen dem Auf und Ab, als je zuvor. Fühle aber heute wieder zum ersten Mal diese unsägliche Geilheit in mir. Meine Fantasie beginnt dann sofort wieder erotische Szenen zu malen. Spüre auch wieder dieses aufreizende Spiel zwischen dem gleichen Geschlecht.

Liege nackt auf dem Bett. Habe einfach den Wunsch zu fallen. Nichts zu tun. Dein Schwanz streichelt an meinem Anus, sanft gleiten die Eichel gecremt in mich ein. Ich spüre diesen satten Schwanz, während meiner immer dicker und stärker wird.

Während du mich bumst, sitzt Sie, ja, am liebsten wäre mir jetzt Cornelia, in ihrem Stuhl. Spielt mit den Fingern an ihren Brustwarzen und ihren kleinen Schamlippen. Ihre neugierigen Augen lassen uns nicht allein, ja, sie saugt jeden Stoss von dir auf. Ich muss auf die Knie kommen, drücke mich gegen dein Becken, während dein Schwanz ganz tief in mich eindringt.

Ich komme endlich in die beste Fickmichstellung, kann meinen Schwanz genüsslich massieren. Cornelia wird hektisch.

Endlich erhebt sie sich. Sie kommt auf uns zu. Ich weiß was ich will. Ich stoße dich zurück, lass deinen satten Schwanz aus mir gleiten. Drehe mich um, spreize meine Beine, so dass Du zwischen Ihnen deine Penis gegen meinen zeigen lässt.

Ich creme deine pulsierende Eichel ein und führe diesen meisterlich Reiter in mich ein, du nimmst mit deinen Armen gekonnt meine Beine unter den Knien hoch und bumst mich richtig durch, mein Schwanz zeigt geil nach oben, da spüre ich endlich die kräftigen Schenkel von Cornelia um meinen Kopf sich legen, wow, ich sehe ihre frisch rasierte Möse, das Lächeln dieser Lippen, meine Zunge bearbeitet gierig ihre kleinen Schamlippen, ich kreise wollüstig um ihren Kitzler, sie wiegt sich dabei im Bumsrhythmus vor mir.

Ich halte noch immer meinen Schwanz, streife meine Vorhaut ganz nach hinten, da spüre ich diese weichen Lippen, ich spüre Cornelia in ihrer Geilheit, sie kann einfach tierisch blasen. Darauf habe ich gewartet, gelauert und gebangt.

Während du mich in deiner Geilheit durchfickst, ich mich mit meine Zunge in diesen saftigen Schamlippen verlaufe, bekomme ich meinen Schwanz so gekonnt geblasen, dass ich nur noch Geilheit bin.

Als ich das Vibrieren in den sanften Innenseiten der Schenkel von Cornelia spüre, spritzt du deinen Samen in meinen Bumsschlund und ich lasse meiner Geilheit freien Lauf und spritze die Lust tief in die willige Cornelia, die meinen Samen in ihrer Geilheit wie den Saft einer Auster auflutscht. Wow, ich bin so glücklich platt.

Nach einer entspannten Phase, untermalt mit Songs aus dem Radio gehe ich ins Bad. Ich fühle mich gnadenlos gut. Unter der Dusche beginne ich das Wasser auf angenehme Temperaturen zu regulieren, da kommst du ins Bad und stellst dich mit unter die Dusche. Langsam seifst du mich ein, ich genieße diese wohltuende Massage. Besonders mein Schwanz reizt dich, du seifst in liebevoll wie eine zarte Blume ein, dann achtest du darauf, dass das Wasser keine Seife übrig lässt.

Mhh, mein Pimmel beginnt langsam steif zu werden, da kniest du dich vor mich hin und beginnst langsam ihn zu blasen. Ich spüre wie die Lust in mir aufsteigt. Cornelia kommt jetzt wohl von den lustvollen Geräuschen geweckt ins Bad und zieht den Vorhang beiseite. Ihre Augen werden groß und rund, sie spürt in sich die Lust zu diesem geilen Bild.

Du lässt dich nicht stören und saugst weiter an meinem Schwanz, der nun hart steht und sich freut. Während diesem geilen Spiel hast du begonnen deinen Schwanz zu massieren. Ein absolutes Bild von Geilheit, Lust und Wollen.

Ich ziehe mich aus deinem weichen Mund zurück, stelle das Wasser ab, als Cornelia mit unter die Dusch kommt. Ich ziehe mir einen Gummi über, creme meinen geilen Lustmolch in eleganter Kleidung schön mit Badeöl ein und beginne dich in die passende Stellung zu bringen.

Während du kniest und dich mit den Händen abstützt, führe ich meinen Schwanz sanft in dein Loch und ficke dich kniend. Cornelia kommt breitbeinig über dich, ich ziehe sie zu mir ran und kann ihr Muschi mit meiner Zunge erreichen. Sie sucht nach Halt und klammert sich mit der rechten an der Duschvorhangschiene fest.

Ihre Fotze bewegt sich über meiner Zunge auf und ab, dabei spreizt sie unter geilem Stöhnen ihre kleine Schamlippen mit den Fingern der linken Hand auseinander und zieht die kleinen Lippen nach oben, so dass ich sie besser am Kitzler lecken kann. Wow, ficken und lecken, ein Spiel absoluter Geilheit.

Cornelia kann nicht mehr, auch du wirst ziemlich hart in deinem Loch, mein Fick war vielleicht zu kräftig. Cornelia zieht sich lustvoll zurück, ich gleite sanft aus dir, dann nehme ich mir Cornelia vor. Ziehe den Gummi ab, du sitzt auf dem Beckenboden und wichst dir genüsslich deinen geilen Schwanz.

Ich nehme Cornelia von hinten, mein harter Schwanz dringt sanft in ihre feuchte Möse, sie stützt sich mit beiden Händen an der Kachelwand ab. Ich umklammre ihre Brüste und während ich sie ficke, massiere ich ihre Brustwarzen. Die Geilheit treibt uns höher und höher. Plötzlich spüre ich, wie du deinen Samen gegen meine Beine spritzt, Cornelia stöhnt wie verrückt und sackt in sich zusammen, ich ziehe mich langsam aus ihr zurück und wichse meinen Schwanz zum Orgasmus und spritze meinen Samen in dein Gesicht, du genießt es, wow, wir liegen nun in einem Knäuel unter der noch laufenden Dusche. Rappeln uns hoch, seifen uns ein, duschen und trocken uns ab, dann cremen wir uns mit wohlriechendem Öl ein, gehen ins Zimmer und legen uns aufs Bett. Cornelia in der Mitte, ich links und du rechts von ihr. Die Musik aus dem Radio wird immer besser.

Ich habe das Gefühl, den Geruch von Meer und Salz wahrzunehmen. Während Cornelia noch ihre Augen geschlossen hat, beginne ich langsam ihren Busen zu liebkosen. meine Lippen spielen sanft mit ihrer rechten Brustwarze, während du langsam von der linken Brustwarze ablässt ùnd dich mit liebkosendem Zungenspiel sich ihrer Muschi näherst, Du drehst dich dabei und liegst nun voll zwischen ihren Beinen. Cornelia stöhnt langsam vor sich hin, sie lässt die Augengeschlossen und genießt das Spiel.

Ich höre dein lustvolles Schmatzen beim Lecken ihres Kitzlers, ich drehe mich zu den Beinen von ihr und beobachte dich beim Lecken. da spüre ich zuerst eine Hand, dann Lippen an meiner Eichel, sie spielt mit ihren Lippen an meinem Schwanz, er regt sich langsam, dann mehr und mehr. Cornelia lässt ab und beginnt deinen Schwanz zu lutschen, du leckst unverdrossen und hingebungsvoll weiter.

Cornelia widmet sich wieder meinem Schwanz, deiner steht so verloren rum, dass ich beginne, mich in eine bessere Position zu bringen. Ich komme in die geilste Stellung, Cornelia kann mich blasen, während ich deinen Schwanz lutschen kann, du leckst weiter. Ein Spiel der Sinnlichkeit und Lippen.

Ich werde geil und geiler, Blasen und Geblasen werden, so heißt mein Lieblingsspiel. Wir treiben uns zum Wahnsinn, ich spüre deinen warmen Samen während ich ihr meinen langsam in den Mundspritze, du leckst und saugst sie bis zum Wahnsinn.

Cornelia und ich gehen ins Bad und spülen uns denn Mund frei, duschen dann liebevoll gemeinsam, ich massiere sie dann mit derHand trocken und anschleißend creme ich sie zärtlich von Kopf bis Fuß mit Lotion ein. es reicht gut, als du ins Bad kommst. Cornelia geht, ich spüre, wie du beginnst mich liebevoll einzucremen, ich genieße diese Massage von Kopf bis Fuß, du gehst duschen und ich zu Cornelia.

Ein schönes Bild, sie zieht sich lächelnd an, genießt es, wie ich sie beobachte.

Du stellst das Wasser ab. Ich ziehe mich langsam an, komme ins Bad um mir die Haare zu kämmen. Ich creme dich mit diese wohlriechenden Lotion von Cornelia ein. Dann ziehst du dich an und wir gehen Kaffee trinken, ein Zigarette rauchen und schauen uns wohlwollend in die Augen.

Möchtest Du auch erotische Geschichten veröffentlichen?

zurück zur Übersicht