Mein erstes mal mit einem Mann

geschrieben von Christoph chrissepeters@web.de


Es war Samstagabend, ich und Christoph, traf mich mit meinem besten Freund, Jack, bei ihm zu Hause. Wir wollten zusammen ins Kino gehen. Er hatte es mal wieder vergessen und saß vor seinem Computer als ich bei ihm klingelte.

Er sagte :"Hi! Was machst du denn hier?"

"Hey Alter wir wollten ins Kino, schon vergessen!?"

"Oh, Shit hab ich voll verpennt Sorry," antwortete er.

"Ja super bis du fertig bist ist der Film schon zu Ende," sagte ich leicht enttäuscht.

"Dann lass uns in nen Club gehen, das ist doch mindestens genauso gut wie Kino," schlug er vor. Ich war einverstanden, er sagte er würde schnell duschen gehen, ich solle es mir gemütlich machen. Ich setzte mich vor seinen PC, den er noch nicht ausgemacht hatte und tippte ein wenig herum bis ich auf einen versteckten Ordner stieß der mein Interesse weckte. Er hiess Pornos und ich dachte Jess hätte hier seine kleine Sammlung von Gina Wild Filmen versteckt. Also öffnete ich den Ordner und doppelklickte auf die erste Datei die einfach nur 1 hiess.

Und was sah ich da, es war ein Schwulenporno. Ich war überrascht, das hätte ich mir bei Jack nie vorstellen können. Zu erst wollte ich den Porno schnell wieder verschließen aber irgendwie tat ich es dann doch nicht. Es schien mir zu gefallen und meinem Schwanz auch, denn er machte sich in meiner Hose stark bemerkbar. Ich versuchte es noch eine kurze Zeit zu unterdrücken aber dann öffnete ich meine Hose und ließ meinen rasierten Freund ans Licht. Er war jetzt bestimmt 20 cm lang. ich begann ihn mir zu reiben als plötzlich Jack aus dem Badezimmer kommend, nur mit einem Handtuch bekleidet, ins Zimmer trat.

Er war groß, dunkelhaarig, rasiert und hatte einen genialen Bauch. Er erkannte die Situation und fand sie anscheinend sehr prickelnd, denn es entstand eine Beule unter seinem Handtuch die nicht von schlechten Eltern war.

"Anscheinend hast du Gefallen an meiner kleinen Sammlung gefunden," mit diesen Worten trat er vor mich und liess das Handtuch fallen. Seiner riesiger unbehaarter Schwanz war genau auf der Höhe meines Mundes und ich konnte nur schwer einen Aufschrei des Erstaunens verhindern. Jack rieb sich seine Eichel und flüsterte :"Weißt du eigentlich, dass ich andauernd feuchte Träume von dir habe?"

Ich schüttelte den Kopf und mein Schwanz wuchs noch mal um einen ganzes Stück an. "Willst du meinen kleinen Freund hier nicht begrüßen ?" fragte er lüstern und hielt ihn mir direkt vor den Mund.

Ich packte seinen warmen Schwanz am Schaft und spielte mit meiner Zunge an seiner Eichel rum. Jack entfuhr ein leises Stöhnen. Ich war von der Geilheit überwältigt. Mit meiner linken Hand spielte ich an seinen Eiern rum, was Jack sehr gut gefiel. Jetzt nahm ich sein hartes Glied in den Mund, jedenfalls so weit dies bei dieser Größe und Dicke möglich war. Mit der linken Hand wanderte ich langsam in Richtung seines Knackarsches, spielte ein bisschen daran herum und steckte dann meinen Mittelfinger in sein warmes Arschloch, was Jack laut stöhnen ließ: "Oooh, ja du bist so geil, davon hab ich so lange geträumt."

Das war ein guter Ansporn für mich und ich steckte noch einen Finger in seine Arschfotze und schließlich hatte ich alle fünf Finger darin. Doch dann zog Jack plötzlich seinen Schwanz aus meinen Mund und meine Hand aus seinem Arsch und sagte: "Genug mit den Spielchen, jetzt wird gefickt!"

Mit diesen Worten zog er mich langsam bis auf die Boxershorts, aus der mein Schwanz vorne herausguckte aus. Er hob mich hoch, trug mich zu seinem Bett und legte mich auf den Rücken, so dass mein Arsch genau an der Kante lag und in seine Richtung zeigte. Jetzt zog er mir meine Boxershorts aus, spreizte meine Beine und begann mit seiner Zunge an meinem Arschloch herumzuspielen.

Ich stöhnte laut auf und hatte für kurze Zeit Angst das Nachbarn uns hören könnten, aber diesen Gedanken verscheuchte ich wieder, denn es war mir inzwischen egal. Jetzt steckte Jack seine Zunge in mein Arschloch und ich platzte fast vor Geilheit und schrie: "Komm schon fick mich endlich mit deinem geilen Schwanz, ich will, dass du meine Arschfotze entjungferst!!"

Das ließ Jack sich nicht zweimal sagen, er nahm seinen Schwanz in die Hand, hielt seine Eichel an meinen Arsch und steckte seinen Schwanz ruckartig hinein. Ich schrie laut auf, weil ich zu erst einen schrecklichen Schmerz empfand, aber dann schrie ich aus Geilheit. Es war einfach ein geiles Gefühl von einem warmen, langen, harten Schwanz gefickt zu werden. Ich nahm meinen Schwanz in die Hand und rubbelte was das Zeug hält. Wir kamen ziemlich schnell, gleichzeitig, zum Orgasmus, weil Jess das einfach super gut drauf hatte.

Dieser Orgasmus war der geilste den ich je erlebt hatte und ich hatte viele und er war etwas was mir eine Frau nie hätte bringen können.

Seit diesem Erlebnis bin ich schwul und habe regelmäßig Sex mit Jack.

Möchtest Du auch erotische Geschichten veröffentlichen?

zurück zur Übersicht