Jung, zart, geil, süchtigmachend [Teil 1]

geschrieben von Leonardo


Am Donnerstagabend surfte ich im Internet und kam über einen Banner auf eine Kontaktanzeigen Page. „Gott ist das langweilig“ hab ich mir gedacht. Ich blätterte und stöberte und lachte über die Anzeigen die in dieser Page aufgegeben wurden. Dann las ich eine Kontaktanzeige in der stand: „Suche junges Mädchen zum Lecken. Ich 55 Jahre, gepflegt gesund und anständig. Möchte Sie nur Lecken und zart fingern. Biete Taschengeld.“ Ich musste ein wenig lachen über diese Anzeige und suchte weiter auf der Seite, wenn ich ehrlich bin sogar nach einer Gelegenheit selbst ein geiles Erlebnis zu bekommen. Aber wie soll es wohl auch anders sein, nur perverse alte Typen mit minderwertigkeitskomplexe. Gefrustet habe ich meinen Laptop zusammengepackt und bin etwas essen gegangen.

Beim Essen, hab ich darüber nachgedacht, wie es währe wenn so ein alter Knacker mein Baby lecken und fingern würde während ich dabei zusehen würde. Ich lächelte zwar ein wenig über den Gedanken aber irgendwie heiß fand ich das dann doch. Zurück an meinem Platz, zappte ich wieder zur Seite mit den Anzeigen. Ich suchte die Anzeige von dem Typen und schieb Ihm eine Antwort. „Wenn noch Interesse ist bitte melden“ Als ob er nur darauf gewartet hatte, dass einer Antwortet, bekam ich 10 Min später eine Antwort. „Ich suche noch. Interesse? Ich bin kein gestörter oder perverser, ich möchte nur ein wenig genießen. Wenn Du möchtest schick ich Dir Bilder und schreib ein wenig zu mir.“ Ich antwortete Ihm und schrieb, dass ich der Freund bin und dass ich es irgendwie geil finden würde, wenn er meine Freundin leckt und fingern würde und ich dabei zusehen könnte. Er antwortete, dass es ihm egal wäre, wenn ich dabei sein würde, umso besser, schrieb er, dann würde es entspannter sein für die. Ob sie schon davon wüste, fragte er. Ich antwortete, dass ich sie heute Abend fragen und überzeugen werde.

Am Abend dann fragte ich meine Freundin, ob sie sich dass vorstellen könnte und sie sagte „JA“. Ich setzte mich dann mit Ihr an den PC und schrieb Ihm, dass wir es kaum erwarten könnten. Er fragte ob er noch heute kommen könnte, doch wir hatten noch etwas vor und so verabredeten wir uns für den nächsten Tag. Der nächste Abend, es klingelt bei uns vor der Tür und ich war gespannt wie er aussah. Er hat uns zwar Bilder geschickt, doch ist das was anderes als natura. Er kam die Treppen rauf und wir begrüßten uns, doch was war dass, er hatte seine Frau mitgebracht. Sie war so ca. 45 Jahre und dunkelhaarig und hatte eine gute Figur für Ihr Alter. Walter, so hieß er, fragte, ob seine Frau zusehen durfte. Wir sagten ja und baten sie mit rein. Lotte, seine Frau war sehr still und sagte nicht viel. Sie stand nur da und lächelte.

Nach einer Flasche Sekt fing ich an mein Baby zu küssen und an Ihr zu knabbern. Walter griff sich an die Hose und rieb seinen Riemen hart, während Lotte ganz ruhig neben ihm saß und das Geschehen beobachtete.

Nach einer Weile zog Walter an der Hose von meiner Freundin und schob sich geschickt an mir vorbei. Er hatte sich schon ausgezogen und bewegte sich mit seinem Mund auf den Slip von Ihr zu, schob ihn zur Seite und fing an sie zärtlich zu lecken. Sie stöhnte sofort auf und schaute mich wie versteinert an und sagte“ Der versteht sein Handwerk“. Walter griff an seinen Schwanz und holte sich dabei einen runter. Zwei Minuten Später fing er an zu stöhnen und rief: „Lotte, komm schnell her“ Lotte kniete sich vor Ihm und schob seinen Schwanz in ihren Mund. Einige Sekunden später spritzte er in Lottes Mund und Lotte streichelte sich dabei zwischen den Beinen.

Walter hörte nicht auf mein Baby zu lecken, mit seinem Zeigefinger besorgte er es Ihr und leckte gleichzeitig ihren Kitzler. Sie stöhnte und drückte ihr Becken in die Luft. Dann steckte er noch seinen Mittelfinger hinein und Sie jabste ein wenig auf. Sie wurde richtig geil und richtig aber richtig nass. Er zog seinen Mittelfinger heraus und leckte ihn genüsslich ab. Ich saß nur daneben mit meinem Schwanz in der Hand und genoss den Anblick von den beiden. Meine Freundin stöhnte und griff sich an ihre kleinen brüste und lutschte sich an den fingern.

Was für ein Bild, Walter der 55 Jahre alte und sehr faltige Mann mit Halbglatze, leckt ein wunderschönes 24 jähriges, sehr schlankes, kleinbrüstiges, gut rasiertes, schon fast lolitahaftes Mädchen. Fast schon ein wenig pervers aber doch richtig geil.

Mit dem Saft von Walter im Mund setzte sich Lotte wieder hin und schluckte alles runter. Ich hab nur noch verdutzt geschaut und Sie angelächelt. Sie sagte dann zu mir „ Er kommt immer so schnell, beim ersten mal und ich liebe es zu schlucken.“ Lotte zog sich aus und schaute mich dabei an, mit gespreitzten Beinen fragte Sie mich „ Darf ich dir einen Blasen?“ Ich schüttelte mit dem kopf, weil ich bedenken wegen Krankheiten hatte. Sie sagte „ Dann wenigstens einen runterholen und mich dabei Selbstbefriedigen!“ O.k. sagte ich und Lotte kniete sich vor meinen Riemen und fing an sich Ihre Finger in ihre Spalte zu schieben. Dann nahm Sie meinen Schwanz und streichelte ihn erst ganz sanft und dann immer härter. Sie schaute mir in die Augen und stöhnte mir einen vor. Dann sagte Sie nach einer Weile, „schau Dir mal die Beiden an.“ Ich drehte mich leicht um und blickte auf Walter und meinem Baby.

Plötzlich merkte ich, wie Lotte meinem harten Schwanz in Ihrem Mund hatte und wie eine junge Göttin daran saugte. Ich war erschrocken und starte Sie an. Lotte sagte „Bitte nicht böse sein, ich brauche auch einen jungen, großen Schwanz, bitte lass mich." Ich drehe mich mit meinem Rücken zu den anderen beiden, so dass meine Freundin nicht sehen konnte, dass Lotte mir einen blies. Ich hörte, dass T. meine Freundin einen Orgasmus nach den anderen bekam und ich konnte auch nicht mehr lange. Lotte merkte es und sagte „ Bitte gib mir alles“. Ich sagte OK aber nicht hier. Ich stand auf und ging in die Küche, sagte dabei, „ ich brauche was zu trinken“ Lotte stand auch auf und kam mir hinterher.

Kaum waren wir in der Küche, drückte ich Sie mit dem Rücken auf den Fußboden und presste meinen Schwanz in Ihren Mund. Dann sagte ich Ihr „ mach’s Dir selbst, während Du mir einen bläst. Ich möchte dass Du vor mir kommst.“ Sie fing an, an Ihrer Spalte zu spielen und ich konnte sehen wie heiss Sie das fand. Ich kam zwei dreimal hintereinander, einmal in Ihren Mund und einmal auf ihre Brüste. Ich wechselte Die Position und setzte mich zwischen Ihren Beinen und sagte zu Ihr „ ich fick Dich jetzt in den Arsch und Du spielst weiter an Dir.“

Ich setze meine Eichel an Ihr kleines Loch und presste meinen Riemen langsam und genüsslich in Ihre Rosette. Sie bekam einen Orgasmus nach den andren und Ihr Fotzensaft lief mir über meinen Riemen, so dass es für mich noch einfacher war Sie zu ficken. Dann spritzte ich ab, voll in Ihren engen Arsch. Der Saft quoll aus den Seiten heraus, so viel hatte ich noch in mir. Dann zog ich Ihn heraus und legte meinen noch harten Schwanz in Ihren Mund. Sie Lutschte auch wirklich alles von Ihm runter und lächelte mich nachdem alles wirklich sauber war an.

Ich ging wieder rüber zu Walter und T. Walter war immer noch an T`s Spalte und T stöhnte und sagte „ Das ist mein 5 Orgasmus“ Ich lächelte Sie an und drückte Walter ein wenig zur Seite. „ Ich will Sie jetzt ficken.“ Ich presste meinen noch nicht ganz harten Schwanz in Ihre richtig nasse Spalte und sagte zu Walter: „Leck Ihren süßen Arsch.“ T. drehte sich ein wenig zur Seite und spreizte Ihren Hintern, damit er besser an Ihren Hintern herankam. Walter fing an zu lecken. T. fing an zu schreien und stöhnen und ich spritzte noch einmal ab.

Erschöpft küsste ich T. zum dank für den kurzen aber geilen Fick und legte mich zu Ihr an die Seite. Aus Ihrer Spalte floss ein wenig Saft heraus und Walter sagte während er seine Zungenspitze an ihre Spalte setzte: „ Entspann dich und lass alles raus.“ Er saugte alles Saft aus T heraus und Sie genoss jeden Stoss von dem Vakuum den er mit seinen Lippen an Ihrer Spalte erzeugte. Da ich auch noch nass war, beugte sich Lotte über meinen schlaffen Schwanz und leckte ihn sauber.

Möchtest Du auch erotische Geschichten veröffentlichen?

zurück zur Übersicht nächste Story