Die nette Urlaubsbekanntschaft

geschrieben von Simon

Ich war damals 17 und habe zusammen mit einem Kumpel Urlaub in Spanien gemacht. Abends waren wir oft unterwegs und haben viele nette Leute kennen gelernt, auch weibliche. Doch meist sahen wir unsere Bekanntschaften vom Vorabend am nächsten Tag nicht mehr wieder. Nur eine Frau, ist mir an jedem Abend aufgefallen. Sie machte genau wie wir auf einem Campingplatz, in der Nähe von einem sehr schönen und von wenig Touristen belagerten Strand Urlaub. Sie war ungefähr 30 Jahre alt. Sie war eine Augenweide. Immer wenn ich sie gesehen habe, hätte ich auf eine Toilette verschwinden können, um mir einen runter zu holen. Ihre Bewegungen, ihre langen, braunen Haare, ihr gut gebauter Körper....sie machte mich einfach verrückt.

Am letzten Abend meines Urlaubs war es dann so weit. Mein Kumpel ist noch mal alleine in die Stadt gefahren, um sich von seinen Urlaubsbekanntschaften zu verabschieden. Und nun saß ich dort vor meinem Zelt und beobachtete die Frau meiner Begierde. Sie hatte meine starren Blicke auf ihren Körper bemerkt, doch sie schränkte sich in ihrem Handeln nicht ein. Im Gegenteil, ihr schien es zu gefallen, dass ich ihren Körper von oben bis unten mit meinen Augen begutachtete. Plötzlich kam sie zu mir rüber. Mit einem Blick, wie ich ihn noch nie zuvor gesehen habe, starre sie mir in meine Augen. Mir war ziemlich warm. Was wollte sie nur? Da hörte ich auch schon ihre geile Stimme. Sie wollte morgen genau wie ich abreisen und da fragte sie, ob ich heute schon am Strand gewesen wäre um noch einmal das Wasser zu genießen. Natürlich war ich heute schon am Strand, doch das musste sie ja nicht wissen. Ich fragte sie schnell ob sie Lust habe, mit mir zusammen schwimmen zu gehen. Sie war nicht abgeneigt, und so trafen wir uns gegen 21.00 Uhr am Strand.

Es war ein schöner Tag. Es fing schon leicht an zu dämmern, man hörte das Meer rauschen. Ich glaube sie hatte die selben Gedanken wie ich. Wir legten uns hinter eine Düne und machten es uns gemütlich. Sie hatte einen sehr knappen, blauen Bikini an. Der bloße Anblick ihres Körpers ließ meinen Schwanz wachsen. Ich glaube sie bemerkte es, aber sie reagierte nicht. Obwohl es schon fast dunkel wurde, fragte sie mich, ob ich sie eincremen könnte. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen, so scharf war ich auf ihren Körper. Ich nahm etwas Creme und rieb sie langsam auf ihren Rücken ein. Sie streckte mir ihren Körper entgegen. Es gefiel ihr sehr. Plötzlich spürte ich, wie sich ihre Hand von ihrem Körper löste, und sich zu meinem Körper bewegte. Sie strich mir langsam, über meine Schenkel, immer hör bis zu meinen schon sehr erregten Schwanz. Langsam fing sie an diesen zu massieren. Mit der anderen Hand zog sie meine Badehose aus und streichelte sich damit über ihren Körper. Ich explodierte fast vor Geilheit. Ich wollte sie ebenfalls verwöhnen und öffnete langsam ihr Bikinioberteil. Mit meinen beiden Händen verwöhnte ich ihre Brüste, während dessen sie meinen Schwanz weiter massierte. Doch das sollte noch nicht alles gewesen sein.

Plötzlich stand sie auf. Unsere Blicke trennten sich nicht voneinander. Unerwartet zog sie sich plötzlich vor meinen Augen komplett aus, so das ich genau auf ihre schon feuchte Muschi schauen konnte. Diese Frau machte mich einfach verrückt. Nun setzte sie sich wieder hin und ritt meinen dicken Schwanz. Man, war das ein Gefühl! Ihre feuchte Muschi umschloss meinen festen Schwanz. Sie ritt immer schneller und schneller, bis sie plötzlich laut aufschrie und zusammenzuckte. Doch sie hatte anscheinend noch nicht genug. Nun kniete sie sich über mein Gesicht, so das ich ihre geile feuchte Muschi mit meiner Zunge verwöhnen konnte. Dabei leckte sie meinen Schwanz. Ich spürte wie ihre Lippen langsam meine Vorhaut hoch und runter schob. Ihre Zunge verwöhnte meine Eichel. Ich drang mit meiner Zunge immer weiter in ihre rasierte Muschi ein. Langsam fing sie wieder an lauter zu stöhnen. Sie bewegte sich leicht auf und ab. Ich nahm meine Hand zur Hilfe und streichelte ihr während ich leckte über ihren Po. Ich steckte einen Finger behutsam in ihr Arschloch und da war wieder dieses Zucken. Ich fühlte mich so geil. Zum zweiten mal hatte ich dieser super geilen Frau einen Orgasmus beschert. Doch dann spürte ich, wie es langsam in mir aufstieg. Schnell kniete ich mich über ihren geilen Körper und rubbelte meinen harten Schwanz so schnell es ging. Da spritze mir auch schon die Wichse wie bei einem Vulkanausbruch aus meinem zuckenden Schwanz. Der weiße Saft verteilte sich auf ihrem ganzen Körper.

So plötzlich wie alles angefangen hat, endete es auch wieder. Wir packten schnell unsere Sachen zusammen und gingen zurück zum Zeltplatz. Dort trennten sich unsere Wege. Ich habe diese Frau seitdem nicht wieder gesehen....

Möchtest Du auch erotische Geschichten veröffentlichen?

zurück zur Übersicht nächste Story