Bittersüße Beobachtung

geschrieben von Scorpion

Ich kam einen Tag früher nach Hause wie geplant, hatte vorher noch den Wagen in die Inspektion gebracht und ging zu Fuß durch den Garten zu unserem Haus um meine „Liebste“ zu überraschen. Schon auf der Terrasse hörte ich leise Stimmen und sanfte Musik durch die aufgeschobene Terrassentür klingen. Neugierig blickte ich durch den nicht ganz geschlossenen Vorhang und was ich da sah, ließ mir das Blut in den Adern stocken und war an Eindeutigkeit nicht zu überbieten. Meine Frau tanzte nackt nur mit einem Hauch von Slip noch bekleidet in aufreizender Pose vor zwei Typen die sich halbnackt auf unserer Couch räkelten und sich gegenseitig die aus ihrer geöffneten Hose ragenden steifen Schwänze wichsten. Ich kannte diese Jungs, der eine war Ali ein eher zierlicher Typ mit einem hellbraunen Teint und der Andere war Jo ein Afrikaner und Beide lebten in einem Wohnheim in unserer Nähe. Es waren nette Kerle und ich hatte sie schon des öfteren für Gartenarbeiten engagiert. Mein erster Gedanke war in das Zimmer zu stürzen doch irgendetwas hielt mich zurück. Hatte ich mir nicht schon oft heimlich vorgestellt, wie meine Frau von einem Anderen nach allen Regeln der Kunst durchgefickt wird und mich, wenn ich an ihr lustverzerrtes Gesicht dachte, dabei zu einem herrlichen Abgang gewichst?

Aber was ich jetzt sah, war anders es war ein schmerzliches und geiles Gefühl was mich langsam beschlich. Wie gelähmt blieb ich auf der dunklen Terrasse stehen und schaute weiter auf das geile Geschehen. Carla tanzte mit lasziven Bewegungen und ich bewunderte ihre, trotz ihrer 48 Jahre noch so zierliche Figur mit den spitz abstehenden Brustwarzen. Die beiden Jungs zogen nun ihre Hosen ganz aus und ich konnte in dem gedämpften Licht ihre Schwänze sehen. Obwohl ich mit meinen 18x4 bisher ganz zufrieden war aber da konnte ich nicht mithalten. Beide standen nun auf, ihre Schwänze steif vor sich her wippend, Ali mit einem nach oben gebogenen Krummsäbel von bestimmt 5cm Durchmesser und 20cm Länge und Jo mit einem schwarzen Prügel der noch größer war und aus dem eine gewaltige purpurfarbene Eichel glänzte. Sie gingen auf Carla zu und nahmen sie in die Mitte. Zu dritt tanzten sie engumschlungen im langsamen Takt. Jo´s Schwanz ragte fast bis zu ihren Titten und Ali hatte seinen Prügel an ihre Arschbacken gepresst. Ihre Hände grapschten und streichelten und ich sah wie geil meine Carla bereits war. Nie hätte ich gedacht so etwas zu erleben unser Sexleben war in unserer langen Ehe zwar zur Routine geworden und meine Carla eher der konservative Typ aber was ich da sah stellte mein bisheriges Bild auf den Kopf.

Die Beiden nahmen Carla und trugen sie zur Couch. Sie setzten sie mit dem Hintern auf die Kante und Jo riss ihr mit einem Ruck den Slip ab. Jeder nahm ein Bein und spreizte es langsam auseinander und ich sah wie bereits die Lustperlen in dem braun gelockten Haarbusch um ihre sich langsam öffnente Muschi glitzerten. Mit einer Hand befingerten sie ihre Muschi und verteilten den Liebessaft auf ihrem Körper. Ali kniete sich nun zwischen ihre Beine und leckte mit langsamen Strichen ihre Grotte. Jo hatte sich nun neben sie auf die Couch gekniet und hielt ihr seine dicke Eichel vor die Lippen. Sie schnappte wie eine verdurstende danach und ich dachte sie muss ersticken aber Jo hatte seine Hand um ihren Hinterkopf gelegt und schob seinen schwarzen Prügel immer tiefer in ihren Schlund bis sie zu würgen begann da zog er wieder zurück und begann sie mit langsamen Bewegungen in den Mund zu ficken. Ich sah seinen glänzenden Schwanz im Mund meiner Carla ein und ausfahren und ihre saugenden Backen und dachte bei diesem geilen Anblick, dass es eigentlich schön sein muss einen solchen Schwanz zu blasen und nahm mir vor, obwohl ich immer hetero gelebt habe, dies bei einer sich bietenden Gelegenheit auszuprobieren. Ali leckte immer noch ihre tropfnasse Muschi und ich hörte das schlabbernde Geräusch seiner Zunge. Mittlerweile hatte er einen Finger in ihre kleine Rosette geschoben und ich sah an ihren Zuckungen, dass sie ihrem ersten Orgasmus entgegenstrebte. Auch Jo fing an zu stöhnen während er seinen dicken Schwanz in ihrem Mund hin und her schob seine Arschbacken zogen sich zusammen und kündigten seinen Höhepunkt an. In diesem Moment bekam Carla ihren Orgasmus. Sie zuckte wie verrückt und sie schrie mit weitgeöffneten Augen auch Jo war soweit. Mit einem tiefen Stöhnen schob er seinen Schwanz in ihren Rachen und spritzte los der Saft quoll ihr aus dem Mundwinkel und sie musste schlucken was sie bei mir nie wollte. Nun zog er seinen Schwanz aus ihrem Mund und mit ein paar Wichsbewegungen schleuderte er nochmals einige Ladungen Sperma ins Gesicht die dicken weißen Tropfen klatschten ihr auf Augen, Nase und Haare. Noch nie hatte ich eine solche Menge sich entladen sehen. Jo rieb nun seinen halbsteifen über ihr Gesicht um ihn anschließend genüsslich sauber lecken zu lassen, was meine Carla auch ausgiebig tat. Ich traute meinen Augen nicht. Noch immer war sie nicht gefickt worden und als Ali nun sein feuchtglänzendes Gesicht aus ihren Schenkeln hob und aufstand, dachte ich jetzt wäre es soweit. Ich war mittlerweile geil geworden und obwohl ich hätte schreien können, hatte ich meinen Schwanz aus der Hose geholt und begann zu wichsen. Jetzt wollte ich auch sehen wie dieses Krummschwert es ihr richtig besorgt. Doch weit gefehlt. Er kniete sich ebenfalls auf die Couch und schob ihr nun seinen schon prallen Schwanz in den Mund. Sie umschloss mit ihren Lippen nur die Eichel und während sie saugte wichste sie ihn langsam. Jo stand daneben und wichste sich ebenfalls. Plötzlich beugte sich Ali vor und stülpte seinen Mund über Jo´s Prügel der sehr schnell wieder sein riesiges Ausmaß annahm. Ich konnte es nicht glauben, Alis Schwanz im spermaverschmierten Gesicht meiner Frau und gleichzeitig blies er Jo´s Prachtlatte. Die drei stöhnten immer lauter und lustvoller und ich spritzte vor Geilheit ab. Aber mein Schwanz war immer noch brettsteif so erregte mich diese Situation.

Nun stieg Jo von der Couch, stellte sich zwischen die immer noch weit gespreizten Beine meiner Carla und wie er sich über sie beugte sah ich, wie er seinen gewaltigen Schwanz zwischen die Schamlippen drückte und während die fette Eichel eindrang fing meine Carla an zu stöhnen wie ich es noch nie gehört hatte. Langsam schob Jo immer nur die Eichel ein und aus und dann mit einem gewaltigen Stoß schob er seine ganzen bestimmt 23cm in sie hinein.

Carla schrie und schrie während Jo mit kräftigen und langen Stößen fickte. Ich sah wie sein schwarzer feuchter Schwanz ein und ausfuhr und hörte wie sein Sack gegen ihre tropfnasse Muschi klatschte. Carla schien es nur noch zu kommen. Ich sah wie ihr Saft nur so herausspritzte wenn Jo zustieß und ihre ununterbrochenen Schreie wandelten sich nur in ein dumpfes Gurgeln wenn Ali seinen Prügel in ihrem Schlund versenkte. Der stöhnte jetzt ein langgezogenes Jaaaaaah und ich sah während er seinen Schwanz aus ihrem Mund zog wie er ebenfalls riesige Mengen Sperma auf und in sie spritzte. Meine so konservative Carla war nur noch ein wimmerndes Bündel Lust. Jo zog nun seinen Schwanz ganz aus ihr heraus, packte sie und drehte sie um so dass sie nach vorn gebeugt auf der Couch kniete. Nun packte er sie an den Hüften und fickte sie mit heftigen Stößen von hinten durch und ich konnte aus meiner Position deutlich sehen wie er mit seiner ganzen Länge in ihr rührte und stieß dann packte er sie mit einem tiefen Röhren an den Schultern und während er sich bis auf den letzten Millimeter in ihr versenkte und ich sah wie er sekundenlang zuckend in ihr steckte und wusste, dass er jetzt meine Carla mit seinem Samen vollpumpte. Aber dann zog er ihn plötzlich heraus und spritzte ihr die letzten Klatscher auf den Arsch und schon war Ali hinter ihr. Er dehnte meiner nun willenlosen Carla mit den Fingern den Anus, ölte mit Jo´s Sperma ihre Rosette und drückte seine Eichel langsam in sie hinein. Fassungslos und geil sehe ich Alis Schwanz Zentimeter für Zentimeter in ihrem Arsch verschwinden. Noch nie hatte ich mit meiner Frau Analverkehr aber an dem lustvollen Stöhnen erkannte ich es war nicht ihr erstes mal und wieder muss ich minutenlang sehen wie sich ein Fremder Schwanz in meiner Frau dem Höhepunkt entgegen fickt. Daneben steht Jo und wichst schon wieder wie verrückt seinen Riesenprügel bis zum drittenmal seine Ladung auf ihren Körper klatscht und zur gleichen Zeit spritzt Ali unter lautem Schreien seinen Saft in den Anus meiner Carla. Danach brechen die Drei zusammen. Meine Carla liegt halb auf der Couch halb auf dem Boden. In ihrem spermaverschmierten Gesicht liegt ein entrücktes Lächeln und als ich sehe wie aus ihrem Arsch langsam der Saft von Ali sickert und sich mit Jo´s Samen aus ihrer überlaufenden Muschi vermischt, spritze auch ich zum dritten mal ab. Mittlerweile weiß ich dass sich meine Carla dieses Vergnügen gelegentlich gönnt wenn sie mich in sicherer Entfernung glaubt und ich toleriere es. Vielleicht sprechen wir auch einmal darüber und genießen es gemeinsam. Eines ist sicher. Ich habe alles versucht zu dem Vergnügen zu kommen, einen Schwanz zu blasen. Ob es gelungen ist werde ich vielleicht demnächst erzählen.

Möchtest Du auch erotische Geschichten veröffentlichen?

zurück zur Übersicht nächste Story