Rosa's Mails an ihren jungen Liebhaber 4 + 5<

geschrieben von Rene

Mein lieber junger Lover,

ja, ich will Dich geil machen, geil auf mich, denn Du sollst der Mann sein, bei dem ich mich endlich total vergessen und hingeben kann. Der meinen Körper begehrt, der sich von mir verführen lässt, der sich verwöhnen läßt und geniesst.

Und der einfach nur Mann ist: stark, lustvoll, sinnlich, der seine Begierde und seine Phantasien nicht versteckt, sondern mir zeigt was er will. Der mich auch einfach nur befriedigt wenn ich es will, der mich nimmt, mich vögelt, mich stößt, mich fickt, der mir seinen Saft schenkt. Zwischen meine Beine, auf meine Brüste oder in meinen Mund.

Heute mittag habe ich es mir entspannt und lustvoll im Bett gemacht, nackt - . Du treibst mich zu solch einer Geilheit, . Und bisher schreiben wir uns nur.... Was erst passiert, wenn wir wieder übereinander herfallen.... Ich glaube, daß meine Phantasie mit dem Fick auf dem Flur wahr wird, auch wenn es in einem Hotelzimmer passieren wird... Ich will, daß Du mich nimmst, so wie Du es mir immer beschreibst: Hart, Hemmungslos, bis Du nicht mehr kannst.

Ich werde nur mein blaues Kleid anhaben, nichts weiter....... Später werde ich dann vielleicht meine Neon40 anziehen, die glänzt so schön... Ich werde vor Dir mit meinen Beinen posieren, im blauen Kleid, im kurzen Rock, im langen T-Shirt, damit Du wieder in Fahrt kommst....

Ich sitze dann auf einem Sessel und Du stehst vor mir und ich will sehen wie Du Dir Deinen Schwanz wichst, das macht mich unglaublich an. Ich will sehen, wie Du Deinen Riemen langsam nach oben streichelst, will sehen wie er dann steil nach oben steht. Du nimmst Deine Hände und massierst Deine Eier. Und dann wichst Du ihn Dir schnell und hart, es sieht so geil aus, wenn die rote feuchte Eichel in Deiner Hand verschwindet und wieder herauskommt...

Ich lege ein Bein über die Armlehne des Sessels, damit Du meine Spalte erkennen kannst, die sich unter meiner Strumpfhose abzeichnet, bei der Neon siehst Du nur die Kontur der Schamlippen, aber Du siehst wie sie geschwollen sind vor Geilheit und die siehst den feuchten Fleck der sich abzeichnet...

Dein Anblick macht so geil, daß ich ohne Berührung gleich kommen werde.... Du stehst direkt vor mir, leicht nach vorn gebeugt, Du keuchst und stöhnst und dann kommt der Strahl aus Deiner Eichel ... in einem wahnsinnigem Bogen spritzt Du mir ins Gesicht und auf den Hals. Ich spüre die warme Flüssigkeit, die langsam auch zwischen meine Brüste läuft, verreibe sie und bin so unendlich geil, daß ich es noch einmal sehen will, wie Du mich anspritzt...... Jetzt mein ausdauernder Lover, mach weiter, nimm Deinen Saft als Gleitmittel und wichse Dich weiter.... Ich feuere Dich an, um Dich wieder richtig in Fahrt zu bringen.... "Sag mir daß Du mich nachher richtig ficken wirst, komm sag es mir..."

Du sagst,: " Ja, meine geile Rosa, ich will Dich ficken, ficken bis Du nicht mehr kannst". Dann wieder ich: "Sag mir, wie Du mich fickst, mein geiler Lover, fickst Du mich mit Deinem harten Riemen, den Du gerade wichst??" Du sagst: " Ja, ich werde ihn in Dich hineinstoßen, in Deine feuchte Spalte, tief in Dich hinein" Dann wieder ich: "Wirst Du mich hart stoßen, kurz und hart, daß ich vor Geilheit schreien und mich wild bewegen werde?

Dann sagst Du " Ja, meine geile Rosa, ich ficke Dich wie Du es willst, in Deine feuchte Möse, mit meinem riesigen, harten Schwanz, hart und fest..." Und ich frage Dich" Wirst Du Deinen geilen Saft in mir abspritzen, in meine feuchte Spalte, wenn Du mich mit Deinem harten Riemen fickst??" .....eine Antwort kannst Du nicht mehr geben, Du schreist laut auf und spritzt mir Deinen Saft direkt in meinen Mund, den ich Dir weit geöffnet vor Deine Eichel gehalten habe.....

...ich mache es mir jetzt wieder, ich glaube aber, daß es jetzt sehr schnell gehen wird.... Du machst mich geil, so geil, ich will von Dir gefickt werden.... Deine Rosa, mit einer Hand zwischen ihren Beinen.....

AM NÄCHSTEN TAG

Endlich, mein lieber Lustengel,

bin ich wieder ungestört, sitze vor meinem Bildschirm und kann Dir wieder meine sündigen, geilen Phantasien schreiben.
Es macht mich so unwahrscheinlich an, mir vorzustellen wie wir miteinander den besten Sex haben, den ich je geniessen konnte. Du bist wirklich mein Lustengel, Du kannst mich in den siebten Himmel ficken mit Deinem Schwanz... Deinen Schwanz möchte ich so gern verwöhnen, sanft und zärtlich, das kann ich sehr gut.....

Ich will Deinen Schwanz mit dem Mund verwöhnen..... ich knie seitlich neben Dir, beuge mich über Dich. Meine Hände streicheln über Deinen Bauch und Deine Oberschenkel. Mit meinen Lippen umschließe ich ganz sanft Deinen Schaft von der Seite. Du siehst wie Deine pralle Eichel aus meinem Mund hervorschaut und stöhnst auf, weil Du den Druck meines Mundes an Deinem Schwanz spürst.

Ich lasse Deinen Schwanz wieder heraus und gleite mit der Zungenspitze über Deinen Schaft, bis zur Wurzel. Eine Hand umfasst dabei vorsichtig Deine Eier und kentet sie. Mit meiner Zunge nehme ich jetzt einen sehr großen Tropfen von Deiner Schwanzspitze und küsse Dich wieder, heftig und leidenschaftlich. Dabei streichle ich mit der Handfläche über Deinen Schwanz, nur flüchtig, ganz sanft, Du stöhnst und küsst mich noch wilder.

Ich küsse Dich auf Deinen Hals, Deine Brust, Deinen Bauch und ...... einmal spürst Du meine Lippen an Deiner Eichel. Ich sauge sehr langsam, aber immer stärker werdend, bis ich Dich dort küsse. Meine Zunge spielt mit Deiner Eichel, Du spürst wie meine Zungenspitze vibriert, sie umspielt den Rand Deiner Eichel, mit Daumen und Zeigefinger bilde ich einen Ring und lege ihn unten um Deinen Schwanz und presse ihn ganz langsam zusammen.

Ich sehe wie es jetzt aus Deinem Schwanz fast herausläuft, der geile Saft tropft auf Deinen Bauch, du fühlst die Feuchtigkeit und stellst Dir dieses geile Gefühl vor, wenn Du den warmen klebrigen Samen auf Deinem Bauch spürst, der sich verteilt und dann langsam an Deiner Seite herunterläuft.

Aber ich mag Dich unendlich lange so verwöhnen, flüchtige Berührungen mit der Zunge, den Lippen und meinen Händen, dann wieder festes Saugen, wenn ich Deinen wunderbaren, harten Schwanz ganz in meinen Mund hingleiten lasse und Dir mit den Händen Deine Eier liebkose.

Oder das Gefühl, wenn nur Deine Eichel in meinem Mund ist und ich Dich mehrere Male mit beiden Händen wichse, fest und schnell. Dann lasse ich los, Dein Stöhnen ist noch nicht abgeflaut, da bäumst Du Dich auf, weil ich nur mit den Fingerspitzen beider Hände über Deine Eier hoch zu Deinem Schwanz streichle. Du stöhnst und Deine Geilheit erregt mich sehr, auch ich bin so naß, mein Saft läuft.....

Ich küsse Dich wieder sanft auf Deinen Hals und streichle über Deine Brust und Deinen Bauch, damit Du Dich ein wenig entspannst, Deine Lust aber nicht abflaut. Ich sehe Deinen wunderschönen Schwanz, wie er steht, prall, wie sich die Adern abzeichnen und Du ihn anspannst und locker lässt, ohne das ich ihn berühre. Du stöhnst vor Lust und kannst Dich kaum beherrschen, Deine Hände zu nehmen, Du weisst, daß wenige Bewegungen Deiner Hände reichen, um Deinen Saft nur so aus Dir herausschiessen zu lassen.

Aber ich will Dich noch nicht erlösen, obwohl ich selber ohne eine Berührung kurz vor dem Höhepunkt bin, der Anblick Deines festen, harten Schwanzes macht mich so unwahrscheinlich geil, ich sehe wie Du ihn vibrieren lässt, wie Du Dich aufbäumst wenn ich mit meiner Handfläche über Deinen Schaft gleite......

Dann nehme ich Deinen prallen Riemen in beide Hände und richte ihn senkrecht auf. Dabei bewege ich meine Hände nicht, ich umfasse nur Deinen Schaft, nur die Eichel ist noch zu sehen. Unendlich langsam beuge ich meinen Kopf über Deinen Schwanz, ich öffne meinen Mund, immer weiter, bis ich kurz vor Deiner Eichel bin. Ich habe meinen Mund so, daß Du es genau sehen kannst...ich weiß das es Dich geil macht, unendlich geil, deshalb will ich es auch hinauszögern, solange es geht.

Meine Hände bewegen sich nicht, aber Du spürst wie Dein Saft in Deinem Schwanz steigt, der sanfte Druck meiner Finger genügt.....ich lasse Deinen Schwanz jetzt los....will ihn in voller Pracht sehen...die ersten Tropfen Samen fließen aus Deiner Eichel, verteilen sich auf ihr.. es ist nahezu unerträglich für Dich, du stöhnst laut auf.....

Dann explodierst Du, Dein Samen schießt mit einem breiten Strahl in meinen Mund, dann nochmal, es trifft mich weit im Rachen, es ist soviel, daß es auch wieder herausläuft, ich kann es garnicht so schnell schlucken..... Dein warmer salziger Saft in meinem Mund läßt mich auch kommen, ohne jede Berührung habe ich einen wahnsinnigen Höhepunkt und ich mag jetzt es jetzt nicht mehr sanft und zärtlich.....jetzt will ich den Mega Orgasmus haben....mit Deinem Schwanz in mir ....ich knie mich vor Dir hin, direkt an der Bettkante und recke meinen Po nach oben.

Du stehst vor dem Bett und dringst in mich ein, sofort und ohne Übergang stößt Du zu, fest und mit aller Kraft, weil Du Dich richtig mit den Beinen abstoßen kannst. Du stößt mir Deinen geilen, harten Riemen in meine nasse Spalte, ich spüre Dich tief in mir, mein geiler Stecher und ich schreie meine Lust heraus: "Komm, fick mich, fick mich, ich will Deinen Schwanz, Deinen Riemen, Deinen Hammer, stoß mich schneller, fester, härter". Ich komme und ohne Übergang das nächste Mal.....

Du läßt nicht nach, Dein Schwanz bewegt sich in kurzen, harten Stößen, Du bist so unwahrscheinlich ausdauernd, obwohl Dir der Schweiß in Strömen herunterläuft, bleibst Du in mir, Du mein geiler Ficker. Noch nie hat es mir ein Mann so gemacht, noch nie hatte ich soviele Höhepunkte hintereinander, Du mein geiler Ficker, bist mein Lustengel .....und ich treibe auch Dich zum Höhepunkt, Du entläts Dich mich einem lauten Schrei, tief in meiner nasse Spalte, vermischt sich unser Saft....

Ich habe es mir beim Schreiben zweimal gemacht, ich bin laut stöhnend gekommen, ich bin so geil, so geil auf Dich mein Lover.
Meld Dich wieder, ich will Deine geilen Phantasien......
Deine Rosa, etwas erschöpft...aber ich will es heute noch ein paarmal....

Möchtest Du auch erotische Geschichten veröffentlichen?

zurück zur Übersicht nächste Story