erotische Tagträume

geschrieben von Dennis

Ein warmer Luftzug umspielte die üppigen Kurven Martina’s, die wie immer um diese Tageszeit in ihrem Garten lag und sich sonnte. Angenehm warm war es geworden und die Sonnenstrahlen liebkosten ihren schlanken, aber dennoch sehr weiblichen Körper mehr als sonst in den letzten Juni Tagen dieses Sommers. Sie genoss es jedes Mal aufs Neue ein Sonnenbad in ihrem kleinen Garten zu nehmen. Sie nannte diesen Ort „ihr Reich“, denn hier durfte sie ganz sie selbst sein, frei von Zwängen und Regeln ihres sonst so stressigen Berufsaltags als Anwaltsgehilfin. Nach gut 20 Minuten auf der bequemen, großen Sonnenliege öffnete Martina ihr Bikinioberteil und legte es in das duftende Gras. Sie drehte sich auf den Rücken und spürte nun den weichen Stoff der Liege an ihren prallen Brüsten. Kurz danach döste Martina in einen erholsamen Schlaf.

Erregt durch die kitzelnde Sonne kam es wie so oft: Martina träumte von ihrem Nachbarn. Dennis war ein muskulöser Mann, gut trainiert, jedoch nicht unattraktiv, wie Martina es sonst bei Badybuildern fand, die es mit Training und Anabolika übertrieben. Nicht so bei Dennis. Bei ihm stimmte einfach alles. Ein knackiger Po und ein Bauch mit kaum einem Gramm Fett.

Martina hatte sich schon oft ausgemalt wie es wäre mit Dennis Sex zu haben, auch diverse Versuche ihn auf sich aufemrksam zu machen hatte Martina bereits gestartet. Ohne großen Erfolg.

Martina träumte davon, wie Dennis ihr den Rücken streichelte, vorsichtig Sonnenmilch auf ihrer erhitzten Haut verteilte. Er glitt mit seinen Händen über ihren ganzen Körper, ihr war so, als ob Dennis seine Hände überall hatte. Sie spürte ihn scheinbar an allen erdenklichen Stelen ihres Körpers und genoss es hörbar mit einem leisen Seufzer. Dennis strich über ihren Hals, die Schultern und den Rücken, bis er schließlich ihre Brüste massierte. Martina wollte mehr! Sie stützte sich auf und gab so den Blick auf ihre nun frei hängenden prallen Brüste frei. Jetzt wäre jeder Mann schwach geworden, so auch Dennis, denn er führte seine Hand an das Becken seiner Sexpartnerin, um ihr langsam den Slip herunterzuziehen...

Dann unterbrach ein lautes Hupen eines am Garten der blonden Frau vorbeifahrenden Autos ihren erotischen Traum. Sie schrak hoch. Noch benommen von Müdigkeit bemerkte Martina, dass ihr Traum zwar beendet war, ihre Lust auf Sex jedoch war geblieben. Sie hatte nur noch einen Gedanken: Ihren Nachbarn Dennis verführen, egal was dazu nötig war. Martina Zog sich den BH wieder an und stand auf. Sie ging in ihre Wohnung zurück und rief kurz darauf Dennis an. Sie spielte ein ihr bekanntes Spiel, dass sie nahezu perfekt beherrschte: In dem Telefonat erzählte sie Dennis, dass ihr Freund sie verlassen hätte. Martina schluchzte und wirkte offenbar sehr überzeugend, denn schon 15 Minuten nach Ende des Telefonats klingelte es an der Tür. Martina öffnete, noch immer in ihrem gelben Bikini, der auf ihrer braungebrannten Haut einfach super aussah. Sie bat Dennis herein und tischte ihm die Geschichte auf, ihr Freund hätte sie nicht nur verlassen, nein er hatte sie betrogen und einfach fallen lassen.

Dennis sah Martina an und reagierte genau wie sie es sich erhofft hatte: So eine schöne Frau wie Dich würde ich nicht so behandeln, Martina. Sehr gut, dachte sie, er hat also doch Gefallen an mir gefunden! Dann gehe ich einen Schritt weiter. Martina setzte sich nun direkt neben Dennis auf das kleine Sofa. Sie küsste ihn auf die Wange und bedankte sich für die tröstenden Worte.

Du findest mich also schön, Dennis? Oh ja, dass tue ich, Martina... Ich habe schon seit längerer Zeit ein Auge auf Dich geworfen. Du hast die schönsten blauen Augen die ich je gesehen habe. Nur Augen? Fragte Martina und löste dabei lasziv die Träger ihres BHs von den Schultern. Ich habe noch einiges mehr zu bieten Dennis, dass wirst du gleich merken... Mit diesen Worten fing Martina an den etwas überraschten Dennis zu küssen. Erst etwas vorsichtig, doch als sie merkte, dass er sich nicht dagegen werte immer heftigere leidenschaftliche Küsse. Martina wurde heiß und kalt zugleich, als Dennis seine Hände zum ersten mal unter ihren BH wandern ließ. Er massierte ihre Brüste sehr zärtilich und schob den BH nun nnach oben, so dass Martinas schöne Brüste frei lagen. Ihre harten Brustwarzen bemerkte Dennis erst, als er über sie strich, denn sehen konnte er es nicht. Zu sehr waren Martina und er mit ihren hemmungslosen Küssen beschäftigt.

Dann öffnete Martina mit sehr viel Fingerspitzengefühl Dennis Hose. Ohne große Mühe bertastete Martina Dennis bereits sehr steifes Glied. Sie umarmte Dennis kurz und flüsterte ihm zu: So schön habe ich es mir immer gewünscht, es ist einfach traumhaft mit Dir. Mit diesen Worten setzte sich Martina auf Dennis Schoß und schob ihr Höschen zur Seite. Jetzt gab es kein Halten mehr: Ein kurzes, intensives aufstöhnen der beiden und es war geschafft: Dennis drang in die feuchte Scheide seiner Sexpartnerin ein und spürte eine Geilheit wie lange nicht mehr in sich aufsteigen. Auch Martina musste es ähnlich gehen, denn sie bewegte sich nun immer schneller auf seinem Schoß und ließ sich von der Lust davontreiben. Dennis hielt Martinas Becken nun fest umschlossen und stieß immer wieder heftig in ihren zuckenden Körper. Er grub sein Gesicht in die wippenden Brüste Martinas und war sich sicher gleich zu explodieren. Und so kam es auch: Kurz nachdem Martina sich wie besessen zum Orgasmus geritten hatte kam auch Dennis zum Höhepunkt. Er stöhnte laut auf, Speichel sammelte sich auf den Brüsten Martinas, denn er hatte sein Gesicht noch immer direkt zwischen diesen wippenden prallen Titten. Er ergoss sich so stark wie nie zuvor in seinem Leben, dass war einfach wunderbar gewesen. Wie eine Befreiung von lange aufgestauten Sexuellen Energien.

So war es wirklich, denn insgeheim träumte auch Dennis seit längerem davon seine bildschöne Nachbarin Martina zu ficken. Ein Traum war Wirklichkeit geworden...

Möchtest Du auch erotische Geschichten veröffentlichen?

zurück zur Übersicht nächste Story